Nov 282017
 

Plakat Weihnachten in der Stadt 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit 50 Jahren schließen sich verschiedene Eupener Ensembles zusammen, um während der Adventszeit die Zuhörer auf die Weihnachtszeit einzustimmen.  Vom 3. Bis zum 17. Dezember 2017 findet an jedem Sonntagabend um 19 Uhr ein solches Konzert statt.  Wie schon seit vielen Jahren ist Musica Cantica wieder dabei und zwar am  Sonntag, den 10. Dezember um 19 Uhr in der Klosterkirche.  Wir laden alle herzlich ein,  Und auch das hat Tradition: der Eintritt ist kostenlos, allerdings wird zu einer Spende für den Vinzenzverein Eupen eingeladen.

Wer mehr über die diesjährigen Konzerte erfahren möchte, klickt einfach auf das Plakat.  Und weitere Informationen zu „50 Jahre Weihnachten in der Stadt“ findet man auf der neuen Webseite: https://www.widst-eupen.be/

Okt 302017
 

Musica Cantica und SingPhonie

Ein stimmungsvoller Abend geht zu Ende

 

 

 

 

 

 

 

Der Herbst ist bekannt für seine etwas melancholische, aber farbenprächtige Stimmung.  Und so sollte es auch in der Bergkapelle am Samstag, den 21. Oktober sein.  Manfred Lutter, der sowohl Chorleiter des Eupener Ensembles „Musica Cantica“ als auch von „SingPhonie“ aus Roetgen ist, ließ beide Chöre mal getrennt, mal gemeinsam musizieren.  Die erste Hälfte des Konzertes bestand aus skandinavischen Gesängen, die genau diese herbstliche Stimmung wieder geben.  Den Anfang machte „Ubi Caritas“ von dem norwegischen Komponisten Ola Gjeilo, das zwar als gregorianischer Gesang beginnt, bald aber in moderner Harmonik übergeht, wo disharmonische Reibungen sich wunderbar wieder auflösen.  Die Schönheit der nordischen Länder lobt sowohl das schwedische Volkslied „Ack Värmland“ als auch „Kesäpäivä Kangasalla“, das einen Sommertag im Westen Finnlands beschreibt.  Es war sehr hilfreich, dass den Zuhörern im Programmheft zu allen Stücken eine deutsche Übersetzung angeboten wurde.

Romantisch wurde es mit „Ei saa mitte vaiki olla“ aus Estland und „Tuomen juurella“ aus Finnland, beides Stücke über die Liebe und den Schmerz der Trennung.  „Gabriellas Sång“ dürfte dem ein oder anderen bekannt vorkommen.  Schließlich bildet dieses Lied das zentrale Thema im schwedischen Film „Wie im Himmel“.  Die temperamentvolle Interpretation von „Dana dana“, ein Tanzlied vom ungarischen Komponisten Lajos Bárdos, sorgte dann erneut für einen Stimmungswechsel in der Bergkapelle.

Mit zwei französischen Stücken aus dem 16. Jahrhundert verließen die Chöre den Norden Europas.  Mit „Je ne l’ayme bien“ von Orlando di Lasso und dem tänzerische „Il est bel et bon“ konnten die Gäste aus Roetgen überzeugen, um dann wieder mit „Autumn leaves“ sich der aktuellen Jahreszeit zu widmen.

Die Freude am gemeinsamen Musizieren der beiden Chöre wurde auch bei der Interpretation des belgischen Eurovisions-Beitrags von 2003 „Sanomi“ deutlich, ebenso bei dem Schlaflied für ein Seerobbenbaby „Seal Lullaby“ von zeitgenössischen Komponisten Eric Whitacre.

Einer der vielen Höhepunkte bildete das „Abendlied“ von Rheinberger, das zum Ende des Konzertes die Zuhörer wieder in die besinnliche Herbststimmung entließ.

Die Akustik in der Bergkapelle kam beiden Chören sehr entgegen und alle musikalischen Feinheiten, die sich die Chöre mit Manfred Lutter erarbeitet hatten, kamen voll zur Geltung. Die großflächig angelegte Klangfülle bei den romantischen Werken wie auch die feinstrukturierten Stücke aus Ungarn und aus der Renaissance wurden so für die Zuschauer zu einem akustischen Erlebnis, für das sie sich mit warmem Applaus und eine Zugabe fordernd bedankten.

Sep 172017
 
Jahreskonzert 2017

(zum Vergrößern anklicken)

 

Am Samstag, den 21. Oktober um 19 Uhr 30 treffen sich zwei Chöre aus dem deutsch-belgischen Grenzgebiet und gestalten gemeinsam ein Konzert, „Musica Cantica“ aus Eupen und „SingPhonie“ aus Roetgen. Der Eingangsteil des Konzertes ist der Chormusik aus Skandinavien vorbehalten, aber auch Madrigale und Chorwerke aus Ungarn, Frankreich, Belgien und den USA werden von beiden Chören abwechselnd und gemeinsam vorgetragen. Zum Abschluss erklingt das Abendlied von Rheinberger. Die Leitung hat Manfred Lutter.

Der Eintritt ist frei – um Spenden wird gebeten. Das Konzert findet mit der Unterstützung der Deutschsprachigen Gemeinschaft statt. Herzliche Einladung an alle.

Sep 022017
 

Stadtführung in der Unterstadt

 

 

 

 

 

 

 

Die alten Hasen wissen es noch: Musica Cantica ist aus einem Unterstädter Jugendchor entstanden.  So war es naheliegend, unser diesjähriges Sommerfest mit einer Stadtbesichtigung in der Eupener Unterstadt zu beginnen.  Herr Weber führte uns durch Gässchen und verborgene Winkel.  Dabei erfuhren wir einiges über die Tuchindustrie in Eupen und wie geschickt man das Wasser der Weser und der Hill zu nutzen wusste.

Anschließend ging es in unser Probelokal „Jägerhof“, wo wir uns – typisch belgisch – mit Boulettes liègoises oder Beefsteak, Fritten und Salat wieder stärkten.

Jul 052017
 

Chorbiennale 2017

 

 

 

 

 

 

Der Eupener Chor Musica Cantica brachte anlässlich der diesjährigen Ausgabe der Aachener „Langen Nacht der Chöre“ am 17.6.2017 vor einem begeisterten Publikum sein neues skandinavisches Programm zur Darbietung. Vorgetragen wurden wunderschöne traditionelle Lieder schwedischer, norwegischer und finnischer Herkunft. Nach der Aufführung wurde der Chorleiter Manfred Lutter u.a. von einer zufällig anwesenden gebürtigen Schwedin beglückwünscht. Das im Auftrag der Deutschsprachigen Gemeinschaft bezuschusste Konzert fand in der Sankt Peter Kirche statt. Zum besonderen Anlass dieser Internationalen Chorbiennale brachten in allen Ecken Aachens zahlreiche Gastchöre verschiedenster Horizonte ihr Können zu Gehör. Die Stimmung war großartig und die Stadt wimmelte von Sängern und Gesangsliebhabern.  Die Aufnahme zeigt Musica Cantica in bester Laune kurz vor ihrem Auftritt am 17. Juni. Interessierten potentiellen Nachwuchssängern sei gesagt, das der Chor jeden Mittwoch von 20 bis 22:00 Uhr in Eupen im Jägerhof probt. Jeder, der Spass und Freude am gemeinsamen Singen mitbringt, ist herzlich willkommen.

Mai 272017
 

Motto der Chorbiennale 2017

 

 

 

 

 

 

Vom 9. bis zum 17. Juni findet wieder die Internationale Chorbiennale in Aachen statt. Die Konzertreihe wird abgeschlossen mit der langen Nacht der Chöre am Samstag, den 17. Juni 2017. Von 19 bis 24 Uhr kann man an verschiedenen Orten in Aachen kostenlos Chorgesang genießen.
Und auch Musica Cantica wird an diesem Abend anwesend sein und zum ersten Mal der Öffentlichkeit sein skandinavisches Programm vorstellen: Chormusik aus Schweden, Norwegen und Finnland. Unser Auftritt findet um 21 Uhr in der Kirche St. Peter (hinter dem Bushof) statt. Herzliche Einladung an alle. Weitere Infos zur Chorbiennale gibt es auf: Chorbiennale Aachen

Apr 022017
 

Das sind wir!

  • Kannst Du auch außerhalb der Dusche oder Badewanne singen?
  • Möchtest Du dir einen Einblick in das Leben eines Chorsängers verschaffen?
  • Hast Du Lust, die Aufregung eines Konzertauftrittes zu erleben?

Dann haben wir das Richtige für Dich:

Am Mittwoch, 19.04 um 20:00 Uhr startet das zweimonatige Chorprojekt unseres gemischten Chores Musica Cantica Eupen unter dem Motto  „Skandinavische Musik“. Auf dem Programm stehen Lieder wie „Gabriellas Song“, bekannt aus dem Kinofilm „Wie im Himmel“, „Ack Värmeland“,…

Das gesamte Programm werden wir auf der Internationalen Chorbiennale Aachen am 17. Juni 2017 aufführen. Die Chorbiennale ist eine musikalische Veranstaltung bei der mehr als 70 verschiedene Chöre vom 9. bis 17. Juni an den verschiedensten Orten in Aachen singen.

Falls wir Dein Interesse geweckt haben, laden wir Dich ein, gemeinsam mit uns in die Welt der skandinavischen Musik einzusteigen.

Unsere Proben finden im Café Jägerhof, Kehrweg 15, 4700 Eupen statt, jeden Mittwoch von 20:00 bis 22:00 Uhr. Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann freuen wir uns, Dich ab Mittwoch 19. April begrüßen zu dürfen. Nähre Informationen über unseren Chor findest Du auch hier auf unserer Website und auf Facebook.

Mrz 042017
 

Drei Chöre in Monschau

Unsere Chorleiter beim anschließenden Fest

 

 

 

 

 

 

 

„…denn es will Abend werden“ – unter diesem Motto musizierten die drei Chöre „Exsultate“ aus Heusden-Zolder unter der Leitung von Bruno Sprengers, „SingPhonie“ aus Roetgen und „Musica Cantica“ aus Eupen, beide unter der Leitung von Manfred Lutter, am 18. Februar in der Aukirche in Monschau.  Der Beweis, dass Musik über Grenzen hinweg funktioniert, wurde prompt geliefert und in diesem Sinne wollte man die gesammelten Spenden unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen im Raum Aachen zu Gute kommen lassen.

Mit „Under the stone“ von Henry Purcell schritten Musica Cantica und SingPhonie in die Kirche ein.  Danach folgten u.a. „Dieu! Qui l´a fait bon“ von Claude Debussy, „Ije cheruvimi“ von Dmitri Bortnianskij oder „Je l’ayme bien“ von Orlando di Lasso.  Im ständigen Wechsel sangen beide Chöre mal getrennt, mal gemeinsam.  Anschließend übernahmen die flämischen Gäste das Zepter in die Hand.  Vielen bekannt dürfte die „Hymne à la nuit von Jean Philippe Rameau aus dem Film „Les Choristes“ sein.  Aber auch „Ubi caritas“ von Ola Gjeilo klang wunderbar in der Aukirche.  Es folgten wieder die beiden Chöre aus Eupen und Roetgen mit u.a. einer gemeinsamen Interpretation von Eric Whitacre‘s „The seal lullaby“.  Einen deutlichen musikalischen Wechsel setzte Exsultate mit dem Jazzstück „Freedom“ von Duke Ellington.  Der Höhepunkt für alle, Zuschauer wie Sänger dürfte jedoch der gemeinsame Abschluss mit Werken wie „Sanomi“ von Yves Barbieux, mit dem Urban Trad immerhin 2003 den 2. Platz beim Eurovision Song Contest belegte.  Und passend zum Motto des Abends, schlossen die drei Chöre mit „…denn es will Abend werden“ von Rheinberger.

Und wer jetzt glaubt, dass damit auch alles vorbei war, der täuscht sich gewaltig.  Noch stundenlang haben die drei Chöre zusammen gesungen und gefeiert und der Abend wurde sehr, sehr lang…  Jede Menge Fotos gibt es bei Exsultate.

Feb 032017
 

Plakat Aukirche 18.02.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„SingPhonie“ aus Roetgen hat „Musica Cantica“ aus Eupen zusammen mit „Exsultate“ aus Heusden-Zolder zu einem Konzert in Monschau eingeladen. Die drei Chöre gestalten ein Konzert, mit geistlicher und weltlicher Musik aus fünf Jahrhunderten. Die Zuschauer erwartet ein bunt gemischtes Programm mit Chorwerken von Purcell, Händel, Orlando di Lasso, Debussy, Bortnianskij, Morten Lauridsen, Ola Gjeilo, Eric Whitacre, Duke Ellington und Josef Rheinberger, die von den jeweiligen Chören allein oder gemeinsam gesungen werden.

Der gemischte Chor „Exsultate“ hat ein breitgefächertes Repertoire in vielen verschiedenen Sprachen.  Zuletzt beteiligte sich der Chor an dem großen Theaterspektakel über die Geschichte der Garnisonsstadt Leopoldsburg „De Groote Rappel“ mit über 550 Mitwirkenden (Sängern, Tänzern, Schauspielern), das mehr als zehntausend Besucher begeisterte. Seit 2005 singt der Chor unter der Leitung von Bruno Sprengers.

„SingPhonie“ wurde 2014 von Manfred Lutter ins Leben gerufen. Der  gemischte Chor mit aktuell 18 Sängerinnen und Sängern singt gerne kleine, nicht so bekannte musikalische Köstlichkeiten.  Ihr Repertoire umfasst geistliche und weltliche Klänge von der Renaissance bis zur Neuzeit.

Herzliche Einladung an alle.  Das Konzert findet mit der Unterstützung der Deutschsprachigen Gemeinschaft statt.

Exsultate Heusden-Zolder

SingPhonie Roetgen

Dez 212016
 
Konzert in Mechelen

Konzert in Mechelen

Sint-Pieter-en-Paulkerk

Sint-Pieter-en-Paulkerk

 

 

 

 

 

 

Schon zum zweiten Mal konzertierte Musica Cantica aus Eupen in Mechelen mit der Unterstützung der DG. Diesmal luden unsere flämischen Freunde uns in die frisch renovierte Sint-Pieter-en-Paulkerk ein. Den Gottesdienst gestaltete der Chor mit „The blessing of Aaron“ oder dem stimmungsvollen „Ije cheruvimi“ von Dmitri Bortnjanski. Es folgte „Dicite“. Wer hätte vermutet, dass hinter dem lateinischen Stück der japanische Komponist Nobuaki Izawa steckt? Zum Abschluss interpretierte der Chor das bekannte Adventslied „Tochter Zion“.
Nach der Messe lud Musica Cantica zu einem kleinen Konzert ein und zeigte, wie vielseitig Advents- und Weihnachtslieder aus aller Welt sein können. Nach einem Stück von Henry Purcel ging es weiter nach Ungarn mit „Adventi Ènek“ von Kodály. Südländisch wurde es mit „La Virgin es panadera“ aus Spanien. „The seal lullaby“ ist ein Wiegenlied von dem aktuell sehr populären Komponisten Eric Whitacre. Auch die beiden Stücke „Torches“ und „Whisper“ stammen von zeitgenössischen Autoren aus England bzw. Amerika. Mit dem temperamentvollen „Villancico Mexicano“ schloss der Chor das Konzert ab. Natürlich wollte das Publikum die Sängerinnen und Sänger aus Eupen nicht einfach davon ziehen lassen. Der Chor stimmte „Stille Nacht“ auf Deutsch an, die Zuschauer folgten auf Niederländisch. Es wurde ganz weihnachtlich in der Sint-Pieter-en-Paulkerk…